Unser treuer Begleiter "Turan ad-Din Ayyub"

Dies ist die fiktive Geschichte des Turan ad-Din Ayyub, der als Sohn des al Malik al-Nasir ad-Din Abu Salih 1212 in Kairo geboren wurde. Im selben Jahr, da der "Kinderkreuzzug" in Frankreich und Deutschland startete.

 

Sein Vater starb bei einem schweren Reitunfall und da er nur der Dritt-geborene der zweiten Frau seines Vaters war, verpflichtete er sich zum Kampf gegen die "Franken" unter Al-Aziz Muhammad dem Emir von Aleppo.

 

Nach vielen Kämpfen und Schicksalsschlägen in den Folgejahren, und da er die Politik und seinen Glauben eher leicht trug, schloss er sich den "militia christi" als Turkopole an, und traf nach der Schlacht am "Mons Pelegrinus" auf Wilhelm und Stephan die er

weiterhin begleitete.

 

Auch nach der Heimkehr der Beiden in Ihre Heimat, begleitete er Sie, und war immer an der Seite Wilhelms und dessen Familie. Auch als er später selbst eine Familie hatte, lebte er, mit Frau und Kinder, noch viele Jahre bei Ihnen.

 

( siehe "Unsere Geschichte 1208-1263")

 

Auf "Lyka" von den "Rittern des Löwenbanner zu Hagenbach und Berg"

Burg Mons Pelegrinus, Burg Raheb und Burg Manueth